Tiefenbach
"Es gibt keine wichtigere Sorge in der Schule als die, den Geist der Wahrheit und des Vertrauens in ihren
Räumen zu erhalten. Er will aber nur wohnen, wo zugleich der Geist der Freiheit wohnt."

Friedrich Paulsen (1846 - 1908), deutscher Pädagoge und Philosoph

Gemeinsam für andere

Aus dem täglichen Erleben, der Wertschätzung und dem Bewusstsein dafür, dass es uns allen gut geht, entstand der Wunsch, auch an andere zu denken, denen es nicht so gut geht und gemeinsam etwas für andere zu tun. Wir haben uns entschlossen, jedes Jahr ein Projekt zu unterstützen, das für unsere Grundschulkinder verständlich, nachvollziehbar und möglichst konkret ist. 

Im Schuljahr 2011/12 haben wir uns für die Tschernobylhilfe engagiert. Heidi Grathwohl aus Illerberg hat den Kindern von ihren Erfahrungen und von den Menschen in Tschernobyl erzählt und davon, was für einfache Dinge ihnen fehlen. Daraufhin haben wir in der Schule Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs gesammelt, die in Illerberg mit vielen weiteren Spenden auf einen Lastwagen geladen und direkt zu den Menschen nach Tschernobyl gebracht wurden.

Im Schuljahr 2012/13 haben wir uns an der Aktion "Kinder laufen für Kinder" beteiligt. Unsere Schulkinder haben sich in ihrem Umfeld Sponsoren gesucht, die sich bereit erklärten, für die Laufleistung des jeweiligen Kindes zu spenden. Am Aktionstag liefen die Kinder gemeinsam ihre Runden im Ried, tatkräftig unterstützt von Eltern, die an der Strecke standen, um sie zu motivieren. Die erlaufenen Spendengelder kamen den SOS-Kinderdörfern zugute.

Auch in diesem Schuljahr wollen wir etwas für andere tun. Die Kinder bereiten sich zur Zeit auf eine Aufführung vor, die sie an unserem Abschlussfest zeigen werden. Bei dieser Gelegenheit sammeln wir Spenden für das Wohnheim des Dominikus-Ringeisen-Werks in Illertissen. Die Bewohner haben Wünsche, die wir ihnen gerne erfüllen wollen. Geplant ist, dass wir die Spendengelder des Abschlussfestes dafür einsetzen und die Sachen mit den Kindern direkt dort abgeben.